Bioinformatik

Digitalisierung im Bereich Life Science

In der Bioinformatik treffen die facettenreiche Disziplin der Life Sciences auf das mathematische Kalkül der Informatik.

Ein weitreichendes Verständnis der Chemie, Biochemie, Biologie, Medizin und Pharmakologie ist in der Bioinformatik notwendig, um Lösungsansätze zu schaffen, die datenintensiv und hochkomplex sind. Die Informatik stellt die Softwarewerkzeuge bereit, um die Lösungsansätze in verwertbare Ergebnisse zu verwandeln.

Nur auf Grund der Bioinformatik konnten in den vergangenen Jahren weitreichende Erkenntnisse über:

  • Genome und Proteome,
  • Gen- und Proteinexpression und -regulation,
  • metabolische und regulatorische, Signaltransduktion und Netzwerke,
  • Strukturen von Biomakromolekülen, insb. DNA, RNA und Proteine,
  • Interaktionen zwischen Biomakromolekülen untereinander und zwischen Biomakromolekülen und weiteren Substanzen, beispielsweise Botenstoffen und Inhibitoren, auf molekularer und atomarer Ebene,

gewonnen werden.

Auch die Patentierung von Algorithmen und Prozessen aus der Bioinformatik bringt einiges an Herausforderungen mit sich. So schließt sowohl das Deutsche Patentgesetz wie auch das Europäische Patentübereinkommen die Patentierung von abstrakten Algorithmen als solche aus. Auf Seiten der Diagnostik möchte die Gesetzgebung dem behandelnden Arzt maximale Freiräume einräumen und schränkt die Patentierung von Diagnoseverfahren ein. 

Zur Patentierung Ihrer Innovationen auf diesem Gebiet arbeitet Meissner Bolte mit einem interdisziplinären Team von Informatikern und (Bio-)Chemikern. Das Team umfasst Herrn Dr. Bischoff, der Chemie und Biochemie studiert hat, und Herrn Würmser, der Informatik studiert hat und bereits seit seinem Studium eine besondere Vorliebe für die Disziplin der Bioinformatik hegt.

Herr Würmser hält Vorträge auf der European Conference on Computational Biology und berät klein und mittelständische Unternehmen aus dem Bioinformatik Sektor hinsichtlich effektiver Maßnahmen zum Schutz ihres geistigen Eigentums.

Herr Dr. Bischoff hat sich während seiner Promotion mit der computerbasierten Rekonstruktion dreidimensionaler Strukturen von Biomakromolekülen und deren Interaktionspartnern befasst. Heute ist er als Patentanwalt im Bereich der Life Science sehr aktiv.